Zuletzt aktualisiert
1. Dezember 2003
Nutzungsbedingungen
Freie Nutzung. Quellenangabe ist Pflicht. Kommerzielle Nutzung nur mit Bewilligung des Datenlieferanten zulässig.
Format
PDF

Beschreibung

Ist die Schweiz ein Musterbeispiel politischer Stabilität? Der rasante Aufstieg der SVP. welche innert zweier Wahlen ihren Wähleranteil verdoppelte und damit zur stärksten Partei in der Schweiz avancierte, aber auch die Grünen, welche sich in den neunziger Jahren als bedeutendste Nicht-Bundesratspartei etablierten, lassen hinter die viel zitierte schweizerische politische Stabilität ein Fragezeichen setzen. Die vorliegende Studie versucht Fragen wie diese mit einem vergleichenden Blick über die Grenzen hinweg zu beantworten. Sie analysiert die Veränderungen der schweizerischen Parteienlandschaft in den vergangenen dreissig Jahren und vergleicht diese mit den parteipolitischen Veränderungen in den europäischen Staaten. Namentlich untersucht sie vergleichend folgende Aspekte: - die Zahl der Parteien - die programmatischen Unterschiede zwischen den Parteien - die extremen Parteien am linken und rechten Rand - das nationale Parteiensystem vs. 26 kantonale Parteiensysteme - die Entwicklung der Parteienlandschaft in den neunziger Jahren Im Anhang der Studie finden sich Tabellen mit den offiziellen Ergebnissen der Parlamentswahlen sämtlicher EU- und EFTA-Staaten seit 1970. Sie sollen es ermöglichen, die politische Entwicklung in diesen Ländern selber zu verfolgen.

Zusätzliche Informationen

Identifier
340173-master@bundesamt-fur-statistik-bfs
Erstellungsdatum
1. Dezember 2003
Änderungsdatum
Sprachen
Deutsch
Zugangs-URL
https://www.bfs.admin.ch/bfsstatic/dam/assets/340173/master
Download-URL
https://www.bfs.admin.ch/bfsstatic/dam/assets/340173/master
Dateigrösse
-
Format
PDF